Impulse mit Bahnbildern

Reset

Geht freundlich miteinander um, seid mitfühlend und vergebt einander.
aus Epheser 4,32

0415D

„Danke, dass Sie so super gefahren sind." Vielleicht war es die Idee dieses Reisenden auf dem Bild, dem Lokführer zu danken, dass die Reise unfallfrei verlief. Ein Handschlag dazu – und der Lokführer ist ganz sicher fröhlich und beschwingt weiter gefahren. Das passiert nicht jeden Tag, obwohl es nichts kostet, keine Mühe macht und richtig gut tut. Wieso geben wir solche und andere netten Worte nicht öfters weiter?
Schon dies zu realisieren gelingt so selten. Wie viel herausfordernder ist die andere wichtige Empfehlung in dem notierten Bibelzitat: „Vergebt einander!" Das kann natürlich heißen, dass ich zugeben muss: Mein Beitrag in dieser Beziehung war nicht gut! Ich muss vielleicht aufgeben, dass ich unbedingt Recht haben will. „Vergibst Du mir?" könnte die Frage heißen. Oder umgekehrt: Vielleicht ist die Schuld des anderen mir gegenüber riesengroß und mir scheint, ich kann ihm das nicht vergeben. Aber – bitte zu Ende denken: Wer nicht vergibt, „trägt nach". Er trägt selbst die Last! Vergeben heißt: Lasten loswerden. Wieder befreit sein! „Reset" drücken und die Störung ist weg. Die Bibel sagt: Das geht! Gott macht es auch so, wenn wir ihn darum bitten. Was ist schöner, als wieder – befreit von der Last – fröhlich und beschwingt unterwegs zu sein?

Jürgen Schmidt, Gießen

Ob Sie an Gott glauben oder nicht...

... ändert nichts an SEINER Existenz. Aber vielleicht an IHRER!

Kontakt

  • Anschrift

    Im Löken 60
    44339 Dortmund
  • Telefon

    01 60-97 43 25 66
  • Email

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!