Impulse mit Bahnbildern

Zeiten schwerer Belastungen überstanden

Gelobt sei der Herr täglich. Gott legt uns eine Last auf - aber er hilft uns auch.
Psalm 68,20

1015D

Das Bild zeigt einen schweren Zug, offenbar mit Kohle beladen, für das Saarland, bespannt mit einer privaten 189er. Züge dieser Gattung sind im beladenen Zustand immer sehr schwer und brauchen starke Lokomotiven, einen entsprechend belastbaren Oberbau, und eine umsichtige, vorausschauende Fahrweise der Lokomotivführer.
Praktisch jeder von uns erlebt auch in seinem Leben Zeiten schwerer Belastungen, die ganz unerwartet auf uns zukommen und gegen die man sich in den meisten Fällen auch nicht im Vorfeld versichern oder schützen kann.
Wir als Familie haben gerade den Höhepunkt einer solchen Belastungssituation überstanden: Menschen, denen wir aus einer – allerdings vorgetäuschten – Notlage heraushelfen wollten, haben uns, nachdem sie anfangs überzogen freundlich waren, versucht, wirtschaftlich ausbluten zu lassen, haben uns erpresst, beleidigt und gestalkt.
In dieser Situation haben wir Hilfe bei Gott gesucht und durften erleben, dass er uns Kraft, Ausdauer und Hilfe durch andere Menschen gab, immer dann, wenn wir es gerade brauchten. Wie eine starke Lokomotive zog er uns mit unserer Last über alle steilen Wegabschnitte durch die Tiefen und auch durch dunkle Tunnel, deren Ende nicht zu sehen waren. Gerade dann, als ich kurz vor dem Umfallen war, habe ich erleben dürfen, wie er mich an die Hand nahm und wie ein Vater durch die totale Dunkelheit führte.
So, wie dieser Zug am Zielbahnhof entladen wird, und dann leer zurückfährt, hat Gott selber, ohne das Dazutun von Menschen, die Last schlagartig von uns genommen, und uns danach überreich gesegnet und beschenkt.

Bernd Mettelsiefen, Köln

Ob Sie an Gott glauben oder nicht...

... ändert nichts an SEINER Existenz. Aber vielleicht an IHRER!

Kontakt

  • Anschrift

    Im Löken 60
    44339 Dortmund
  • Telefon

    01 60-97 43 25 66
  • Email

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!